Funktionale Sicherheit

Bei der Vielzahl an Steuergeräten in heutigen Anwendungen spielt die Funktionale Sicherheit elektronischer Systeme eine bedeutende Rolle. Funktionale Sicherheit bedeutet die Freiheit von einem unvertretbarem Risiko, das durch Gefährdungen entstehen kann, verursacht durch Fehlfunktionen elektrischer oder elektronischer Systeme. Für viele Branchen existieren Richtlinien und Sicherheitsnormen, die Vorgaben hinsichtlich der einzelnen Prozesse und der technischen Realisierung der Funktionalen Sicherheit enthalten.

Ein Beispiel nach dem wir arbeiten ist die ISO 26262 für Straßenfahrzeuge, die im November 2011 aufbauend auf der generischen Sicherheitsnorm IEC 61508 als branchenspezifische Norm für Funktionale Sicherheit veröffentlicht wurde. Wir arbeiten und entwickeln u.a. auch nach folgenden Richtlinien und Normen:

  • DIN EN 50126 Bahnanwendungen - Spezifikation und Nachweis der Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Instandhaltbarkeit, Sicherheit
  • DIN EN 50128 Bahnanwendungen - Telekommunikationstechnik, Signaltechnik und Datenverarbeitungssysteme - Software für Eisenbahnsteuerungs- und Überwachungssysteme
  • DIN EN 50155 Bahnanwendungen - Elektronische Einrichtungen auf Schienenfahrzeugen
  • IEC 60730 Automatische elektrische Regel- und Steuergeräte für den Hausgebrauch und ähnliche Anwendungen
  • IEC 61508 Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer/elektronischer/programmierbarer elektronischer Systeme
  • IEC 61784-3-3 Industrielle Kommunikationsnetze - Profile - Teil 3: Funktional sichere Übertragung bei Feldbussen - Allgemeine Regeln und Festlegungen für Profile
  • IEC 62061 Sicherheit von Maschinen - Funktionale Sicherheit sicherheitsbezogener elektrischer, elektronischer und programmierbarer elektronischer Steuerungssysteme
  • ISO 13849 Sicherheit von Maschinen - Sicherheitsbezogene Teile von Steuerungen
  • ISO 26262 Road vehicles - Functional safety

Als Dienstleister für funktional sichere Geräte in der Batterie-, Steuer-, Regeltechnik kennen wir aus unseren eigenen Entwicklungen die Besonderheiten bei der Umsetzung der Normen und helfen Ihnen, ihre Produkte wettbewerbsfähig und dem jeweiligen Standard entsprechend zu entwickeln.


Die Umsetzung

Anforderungsmanagement

Für das Tracking des Entwicklungsprozesses nutzen wir ein weit verbreitetes PLM Tool und ein eigens weiterentwickeltes Template basierend auf einer Erweiterung des Herstellers. Unser Template unterstützt dabei z.B. den kompletten Weg der ISO 26262 von der Item Definition, der Hazard Analysis and Risk Assessment über die Functional and Technical Safety Requirements bis hin zum Lastenheft (Requirement Specification).

  1. Item Definitition
  2. Hazard Analysis and Risk Assessment
  3. Safety Goals
  4. Functional Safety Requirements
  5. Technical Safety Requirements
  6. Requirement Specification
 Abdeckung der Risiken durch Safety Goals

Abdeckung der Risiken durch Safety Goals

 Dokumentation: Funktionale Sicherheit

Dokumentation: Funktionale Sicherheit

Software Sicherheit

Zur Code-Analyse und -Testing kommen mehrere Tools zum Einsatz. Von der einfachen Code-Analyse bis hin zu Test Spezifikationen hat sich Futavis Know-How angeeignet um die FunktionaleSicherheit auch auf Software-Ebene zu gewährleisten. Beispielhaft besitzen wir Erfahrungen hinsichtlich:

  • MISRA-C Konformität
  • Statische Codeanalyse: Out of bounds pointer, Division by 0, Null pointer, etc.
  • Unit Testing nach der Classification Tree Methode und automatisierte Ausführung und Generierung von Test Reports

Unsere Leistungen

Wir bieten kombiniertes Wissen und Erfahrung aus verschiedensten Einsatzgebieten für die Realisierung von Funktionaler Sicherheit in Prozessen und Technik entsprechend der jeweils geltenden Gesetze und Normen.

  1. Sicherheitsberatung - vom Konzept bis zum Prototypen
  2. Sicherheitsentwicklung - maßgeschneidert auf Ihre Anforderungen
  3. Sicherheitsbegutachtung - mit Expertise in Technik und Prozessen

Methoden zur (A)SIL- und Performance Level-Klassifizierung

  • Risikograph
  • Gefährdungsbeurteilung und Risikoanalyse (HARA)

Methoden zur Analyse systematischer Fehler

  • Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse (FMEA)
    • Design FMEA (DFMEA)
    • Software FMEA (SFMEA)
  • Versagenserfassungsgestützte Konstruktionsänderung (DRBFM)
  • Fehlerbasierte System Reaktionsanalyse (FSR)
  • Common Cause Analysis (CCA)

Methoden zur Analyse zufälliger Fehler

  • Fehlermöglichkeits-, Einfluss- und Diagnoseanalyse (FMEDA)
  • Fehlerbaumanalyse (FTA)
  • Worst Case Circuit Analysis (WCCA)